Todesermittlungsverfahren nach Tod einer 13-Jährigen am 07.09.2020
Lesedauer < 1 Minute

Im Hinblick auf eine Vielzahl an Presseanfragen zum aktuellen Stand des Todesermittlungsverfahrens, das zur Klärung der Umstände des Versterbens eines 13jährigen Mädchens geführt wird, das am 07.09.2020 in einem Schulbus im Landkreis Germersheim bewusstlos wurde und später in einem Krankenhaus in Karlsruhe verstorben ist, teile ich folgendes mit:

Es wurde eine Obduktion durchgeführt. Nach dem bislang allein vorliegenden vorläufigen Kurzprotokoll über die Obduktion ist die Todesursache bisher noch unklar. Die umfassenden Ermittlungen zur Todesursache dauern noch an. Die Staatsanwaltschaft Landau hat weitere rechtsmedizinische Untersuchungen in Auftrag gegeben. Deren Ergebnis – ebenso wie das endgültige Gutachten über die Obduktion – liegt bisher noch nicht vor.

Die Staatsanwaltschaft Landau ist nun für das Todesermittlungsverfahren zuständig, da sich der medizinische Notfall im hiesigen Bezirk ereignete.

Angelika Möhlig
Leitende Oberstaatsanwältin